Was-sind-instagram-stories.jpg

Instagram kopiert Snapchat mit neuem „Stories“ Feature

Heute hat Mark Zuckerberg per Facebook Post eine neue Funktion Namens „Stories“ für die zum Facebook-Konzern gehö­rende App Instagram bekannt gege­ben. Mit Instagram Stories sei es mög­lich eine Serie von Videos oder Fotos zu pos­ten, wel­che nach 24 Stunden auto­ma­tisch gelöscht wer­den.

Wenn euch das bekannt vor­kommt, dann wer­den euch auch die wei­te­ren Features nicht über­ra­schen, die das Unternehmen in einem Blogpost und im Video vor­stellt.

 

Die wei­ter­hin bekannt­ge­ge­ben Features von Instagram Stories umfas­sen das nach­träg­li­che Bearbeiten von Bildern und Videos mit Texten, Emojis oder Doodels. Aber wie unter­schei­den sich Instagram Stories dann vom offen­sicht­li­chen Vorbild Snapchat Stories?

Unterschiede: Instagram Stories vs. Snapchat Stories

Bis auf ein paar Kleinigkeiten tat­säch­lich kaum. Der auf­fäl­ligste Unterschied liegt bis­her darin, dass Instagram sei­nen Nutzen im Stories Bereich nur Fotos und Videos ein­bin­den lässt, wel­che höchs­tens 24 Stunden alt sind. Die erst kürz­lich ein­ge­führte „Memories“ Funktion von Snapchat lässt User neu­er­dings auch Fotos aus dem Fotoalbum sei­nes Smartphones Posten, wel­che noch wei­ter in der Vergangenheit lie­gen. Diese wer­den in der Stories dann aber deut­lich mit einem extra Rahmen inklu­sive ori­gi­nal Aufnahmedatum gekenn­zeich­net.

Andere Unterschiede lie­gen eher in der Integration in die bestehende App Instagram begrün­det. Neue Stories wer­den ober­halb der nor­ma­len Instagram Posts in einem hori­zon­ta­len Carousell ange­zeigt. In Sachen Anpassbarkeit gibt es bei Instagram im Vergleich zum Vorbild auch noch ein wenig Nachholbedarf. Zur Zeit gibt es noch keine von Snapchat bekann­ten Lens- oder Locationfilter, Sticker oder Möglichkeiten die Geschwindigkeit der Videos anzu­pas­sen. Ein etwas ent­schei­den­de­rer Unterschied liegt im Bereich der Privatsphäre : Ist ein Instagram Account öffent­lich, kann auch jeder Nutzer die Instagram Stories des Accounts sehen, egal ob Follower oder nicht. Diese Tatsache könnte maß­geb­lich die Art und Weise beein­flus­sen, wie User das neue Feature nut­zen. Denn nur weil viele Nutzer grund­sätz­lich kein Problem damit haben ihre Landschaftsbilder oder ein paar aus­ge­wählte Selfies mit aller Welt zu tei­len, heißt dies noch lange nicht, dass Sie auch jeden an ihrem unmit­tel­ba­ren Alltagsgeschehen teil­ha­ben las­sen wol­len, wie auf Snapchat oft der Fall.

Instagram Stories Features

Quelle: Instagram

Was erhofft sich Instagram von „Stories“?

Instagram hat schon län­ger mit zurück­ge­hen­den Interaktionraten zu kämp­fen. Es scheint, als wür­den Instagram-Nutzer immer mehr Wert auf hoch­wer­tige Bilder legen. Da diese mit höhe­rem Aufwand ver­bun­den sind, geht die Anzahl der Postings und somit auch die Anzahl der Interaktionen zurück. Snapchat hat es durch die Vergänglichkeit der geros­te­ten Inhalte geschafft, genau die­sem Trend ent­ge­gen­zu­wir­ken. Dadurch ist die App bei vie­len sei­ner Nutzer von täg­li­cher Relevanz. Mit Stories star­tet Instagram nun den Versuch diese Entwicklung auch für sich zu nut­zen. Eine detail­lier­tere Liste mit allen Gemeinsamkeiten und Unterscheiden zwi­schen Instagram Stories und Snapchat Stories hat tech­crunch parat.

Instagram Stories: Eine Chance für Unternehmen?

Interessant könnte Instagram Stories für Unternehmen wer­den. Wer sowieso schon eine solide Fanbasis auf Instagram ver­zeich­nen kann, bekommt mit Stories eine neue Möglichkeit dazu, mit die­sen in Kontakt zu tre­ten. Und das weit­aus ein­fa­cher als mit auf­wen­dig pro­du­zier­ten Bildern. Auch für Unternehmen, die rela­tiv neu auf Instagram ver­tre­ten sind, sind Stories inter­es­sant. So ist es auf Instagram mög­lich über die „nor­ma­len“ Postings eine Fanbase auf­zu­bauen, der dann auch via Instagram Stories ein unmit­tel­ba­rer Einblick in das Alltagsgeschehen des Unternehmens oder der Brand gege­ben wer­den kann. Wer als Unternehmen hin­ge­gen auf Snapchat aktiv ist, muss Follower müh­sam über Verweise auf ande­ren Social-Media Kanälen oder Shoutouts bekann­te­rer Snapchatter dazu gewin­nen.

Weltweites Rollout in den nächs­ten Wochen

Instagram hat ange­kün­digt, das Feature in den nächs­ten Wochen welt­weit per App-Update für iOS und Android zur Verfügung zu stel­len. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie Instagram Stories nach dem Launch bei den Nutzern ankommt und wer­den die Entwicklung auf­merk­sam ver­fol­gen.

kayInstagram kopiert Snapchat mit neuem „Stories“ Feature
Share this post